Geliebtes Wesen…

Briefwechsel zwischen Virginia Woolf und Vita Sackville-West

Sonntag |16. Oktober 2022 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

Als sie sich im Jahr 1922 begegneten, war Virginia Woolf Anfang 40 und am Beginn ihrer Karriere, Vita Sackville-West Anfang 30 und eine vielgelesene Schriftstellerin. Vita – extrovertiert und nonkonformistisch, Virginia zurückhaltend und sensibel. Zwei Frauen, die sich gegenseitig anziehen, faszinieren, sich füreinander interessieren, aber auch gnadenlos kritisieren. Zwei Schriftstellerinnen, die einander mit Respekt und Humor begegnen, zwei Menschen, die einander erkennen, verstehen und lieben. Eine Beziehung, die zur Virginias Freitod im Jahr 1941 andauert.

Mehr als 500 Briefe schrieben sich Vita und Virginia, in denen sie keinen Aspekt ihres Lebens ausließen. Durch die ausgewählten Briefe und Tagebuchaufzeichnungen wird spürbar, wie die Beiden aufeinander wirkten und wie sie die Welt wahrnahmen; wie sie unter ihrer Trennung litten und wie dieses Leid Motor ihrer literarischen Schaffenskraft wurde. Ein Dialog aus der Distanz, der gerade dadurch soviel Nähe und Intimität zulässt.

Vorgestellt von Christiane Lemm und Petra Kuhles

zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf
Eintritt 10,00 / 5,00 (Düsselpass) mit kleinem Frühstück

Tickets im Vorverkauf unter zakk.de oder online reservieren unter info@heine-salon.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf

Die sieben Leben der Rose Ausländer

Sonntag | 27. November 2022 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

Ihre letzten Lebensjahre verbrachte die große Lyrikerin Rose Ausländer in Düsseldorf im Nelly-Sachs-Haus, dem „Elternhaus“ der jüdischen Gemeinde. Die Bilder der kranken Frau mit dem eindrucksvollen Gesicht prägten sich ein, auch im Wissen, dass sie nur knapp den Holocaust überlebt hatte.
Es gibt aber noch weitere Facetten dieser Persönlichkeit zu entdecken: die junge Rosalia Scherzer, die sich in ihrer von vielen Kulturen geprägten Heimatstadt Czernowitz mit deutschsprachiger Literatur und Philosophie beschäftigte, oder die selbstbewusste Frau, die immer wieder mutig in ein neues Leben aufbrach: nach Wien, Bukarest, und zwei Mal in die USA, wo sie zeitweise zu einer englischsprachigen Literatin wurde.

Vorgestellt von Annette Hülsenbeck und Eva Pfister
Es liest: Christiane Lemm
Musik: Rainald Schückens, Klarinette


zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf
Eintritt: 10,00 € ermäßigt 5,00 € (Düsselpass, Schüler*innen, Studierende) mit kleinem Frühstück

Tickets im Vorverkauf unter zakk.de oder online reservieren unter info@heine-salon.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf