»Zuweilen dünkt es mich…«

Heine Lieder-Abend

Donnerstag | 21. Juli 2022 | 19.00 Uhr

in Kooperation mit dem Heinrich-Heine-Institut
im Palais Wittgenstein | Bilker Str. 12-14 | Düsseldorf

Buch der Lieder, Hoffmann und Campe 1827, Quelle: Wikimedia

Der Liederabend »Zuweilen dünkt es mich…« setzt sich am 166. Todestag
Heinrich Heines mit seinem Leben, Werk und Wirken auseinander.

Auf dem Programm stehen die
Heine-Lieder aus Schuberts »Schwanengesang«, Vertonungen von Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts sowie ausgewählte Werke Robert Schumanns. Dazu reflektieren Textbeiträge das Geschehen mancher Lieder
und leuchten einzelne Aspekte im Porträt Heines differenzierter aus. Der junge Künstler Tom Weichelt hat ein themengebundenes Porträt-Triptychon mit Öl auf Leinwand geschaffen, das im Konzert ausgestellt wird.

Uli Bützer – Bariton, Amelie Warner – Klavier.


Eintritt: 8,00 € ermäßigt 4,50 €

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und Heinrich-Heine-Institut

Bitte verbindlich anmelden unter: anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder unter +49 (0)211.89-95 571 an.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf

Schöner schießen und wohnen

und andere Glossen aus sieben Jahren

vorgestellt von Olaf Cless

Sonntag | 14. August 2022 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)

Olaf Cless schreibt monatlich für das Straßenmagazin fiftyfifty eine Glosse, und das seit 20 Jahren. Die Texte handeln von Gott und der Welt, also allem Möglichen, und dabei ist die Politik meist nicht fern. Es gibt Leute, die fiftyfifty vor allem wegen dieser Kolumne kaufen, andere, die sich darüber aufregen, und manche, die sie falsch verstehen, weil kein Warnschild „Vorsicht Satire“ dran steht. Nach vielen von ihm gestalteten Matineen über andere Autorinnen und Autoren stellt Olaf Cless nun auch mal Eigenes vor – unkonventionelle Wortmeldungen zum Zeitgeschehen zwischen Krieg und Kultur. Es darf gelacht und noch mehr mitgedacht werden.

Einführende Worte: Hans Peter Heinrich

Musikalische Akzente: Mickey Neher

zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf
Eintritt: 10,00 € ermäßigt 5,00 € (Düsselpass, Schüler*innen, Studierende) mit kleinem Frühstück

Tickets im Vorverkauf unter zakk.de oder online reservieren unter info@heine-salon.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf

Geliebtes Wesen…

Virginia Woolf und Vita Sackville-West

Sonntag |16. Oktober 2022 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

Als sie sich im Jahr 1922 begegneten, war Virginia Woolf Anfang 40 und am Beginn ihrer Karriere, Vita Sackville-West Anfang 30 und eine vielgelesene Schriftstellerin. Vita – extrovertiert und nonkonformistisch, Virginia zurückhaltend und sensibel. Zwei Frauen, die sich gegenseitig anziehen, faszinieren, sich füreinander interessieren, aber auch gnadenlos kritisieren. Zwei Schriftstellerinnen, die einander mit Respekt und Humor begegnen, zwei Menschen, die einander erkennen, verstehen und lieben. Eine Beziehung, die zur Virginias Freitod im Jahr 1941 andauert.

Mehr als 500 Briefe schrieben sich Vita und Virginia, in denen sie keinen Aspekt ihres Lebens ausließen. Durch die ausgewählten Briefe und Tagebuchaufzeichnungen wird spürbar, wie die Beiden aufeinander wirkten und wie sie die Welt wahrnahmen; wie sie unter ihrer Trennung litten und wie dieses Leid Motor ihrer literarischen Schaffenskraft wurde. Ein Dialog aus der Distanz, der gerade dadurch soviel Nähe und Intimität zulässt.

Vorgestellt von Christiane Lemm und Petra Kuhles

zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf
Eintritt 10,00 / 5,00 (Düsselpass) mit kleinem Frühstück

Tickets im Vorverkauf unter zakk.de oder online reservieren unter info@heine-salon.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf

„Sandkunst“

Impressionen zu Paul Celans Frühwerk

Sonntag | 27. November 2022 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

1967 veröffentlicht Paul Celan seinen Gedichtband „Atemwende“. Er ist ein Schock – nicht nur für die an Lyrik interessierte Öffentlichkeit, sondern spaltet auch die in dieser Zeit wachsende Gemeinde der Celan-Leser*innen. Vehementer noch als früher wird Celan hier vorgeworfen, seine Gedichte seien hermetisch, unverständlich und geprägt von einem überbordenden Pathos. Dass dem nicht so ist, zeigt der Celan-Experte Peter Goßens.

Vorgestellt von Peter Goßens

zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf
Eintritt: 10,00 € ermäßigt 5,00 € (Düsselpass, Schüler*innen, Studierende) mit kleinem Frühstück

Tickets im Vorverkauf unter zakk.de oder online reservieren unter info@heine-salon.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf