George Orwell

Rebell zwischen allen Stühlen

Sonntag | 1. September 2024 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

George Orwell (1903 – 1950) war nicht nur der Autor von „Farm der Tiere“ und „1984“. Sein vielfältiges literarisches Werk nimmt auch die Lage der Obdachlosen und der Bergarbeiter in England unter die Lupe und prangert die Zustände in Burma zur Zeit des britischen Imperialismus an. Dort war Orwell selbst als Kolonialpolizist im Dienst, vor seiner Wandlung zum Imperialismuskritiker und Sozialisten, der auch im Spanischen Bürgerkrieg kämpfte.
George Orwell spannendes Leben spiegelt sich in seinem Frühwerk, Spuren davon sind aber auch in seiner berühmten Dystopie „1984“ zu entdecken.

Vorgestellt von Eva Pfister
Es liest: Daniel Berger
Musik: Dorrit Bauerecker


Eintritt: 10,00 € ermäßigt 5,00 € (Düsselpass, Schüler*innen, Studierende) mit kleinem Frühstück

Karten beim Einlass oder im Vorverkauf mit freier Platzwahl unter https://www.zakk.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf

Der Schlaf der Vernunft

Träume in der Literatur

„Die Wachen haben alle eine einzige gemeinsame Welt, im Schlaf wendet sich jeder der eigenen zu“ (Heraklit)

Sonntag | 20. Oktober 2024 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

Seit der frühen Antike gehört das Traummotiv zum Kernbestand von Literatur und Kunst. In einzelnen Epochen taucht es besonders häufig auf, wie in der Zeit der Romantik. Aber auch Expressionismus und Surrealismus sind außergewöhnlich reich an traumhaften und visionären Elementen. Das ist kein Zufall, es sind Epochen der Veränderung. Während am Tag die Ordnung der Vernunft herrscht, regiert in der Nacht die Anarchie des Traums.

Vorgestellt von Hans Peter Heinrich

Eintritt: 10,00 € ermäßigt 5,00 € (Düsselpass, Schüler*innen, Studierende) mit kleinem Frühstück

Karten beim Einlass oder im Vorverkauf mit freier Platzwahl unter https://www.zakk.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf

Franz Josef Degenhardt

Jurist, Autor, Liedermacher

Lieder und Texte

Sonntag | 24. November 2024 |11.00 Uhr (Einlass 10.45 Uhr)
zakk | Fichtenstr. 40 | Düsseldorf

Ob„Wildledermantelmann“, „Rudi Schulte“ oder auch „Schmuddelkinder“ – Franz Josef Degenhardt (1931 – 2011) war mit seinen Texten Chronist seiner Zeit. Seine Romane „Zündschnüre“ oder auch „Brandstellen“ wurden verfilmt.

Als Liedermacher engagierte er sich für die Ostermarschbewegung, die Proteste gegen den Vietnamkrieg, die Notstandsgesetze und die Berufsverbote.

Als Rechtsanwalt verteidigte er Angeklagte, die wegen Aktionen der APO vor Gericht standen, sowie Kriegsdienstverweigerer.  

Seine Konzerte waren ein Muss für viele, die sich für Demokratie, Frieden und Solidarität engagierten.

Konzeption und Musik: Kai Degenhardt
Rezitation: Rolf Becker
Eintritt: 10,00 € ermäßigt 5,00 € (Düsselpass, Schüler*innen, Studierende) mit kleinem Frühstück

Karten beim Einlass oder im Vorverkauf mit freier Platzwahl unter https://www.zakk.de

Veranstalter: Heinrich Heine Salon e.V. und zakk e.V.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf